Wien

Design im kleinsten Haus von Wien

Nichts ist schöner als das Echte. Nichts ist echter als Gold.

Bis 1972 residierte im Hause die Firma Matthias Meindl & Sohn. Friedrich Schmollgruber etablierte sich 1972 im kleinsten Haus von Wien. Dabei hat sich das Unternehmen in Wien vor allem auch im Bereich der perfekten Reparatur und Restaurierung aller antiker Groß- und Kleinuhren einen Namen gemacht. Seit über 40 Jahren ist seine Uhrenfirma jetzt bereits ein weltweit anerkanntes Unternehmen, in dem die Qualität stehts im Vordergrund steht. Friedrich Schmollgruber ist bereits in der 4. Generation als Uhrmacher tätig und noch immer gut situiert, denn Qualität ist niemals Zufall, sondern immer das Ergebnis hoher Ansprüche und geschickter Ausführung.

Seine Uhren hat der bekannte Meister stehts als technisches Kunstobjekt gesehen. Auf all seine Werke trifft der Ausspruch “funktionelle Ästhetik” zu. In seinem Unternehmen findet der Uhrenfachmann und Uhrenliebhaber alles, was den Kenner begeistert. Uhren aus der Renaissancezeit, feine schweizer Armbanduhren wie Glashütte und vieles mehr, kann der Uhrenkenner bei Friedrich Schmollgruber erstehen. Ebenfalls sehenswert sind die Auslagen des Uhrengeschäfts. Das ganze Ambiente im kleinsten Haus von Wien ist einfach originell. Steht man vor dem Haus Burggasse 3, ist die Kreativität des historischen Wien erkannbar.

Galerie

Standorte

Design im kleinsten Haus von Wien

Nichts ist schöner als das Echte. Nichts ist echter als Gold.

Bis 1972 residierte im Hause die Firma Matthias Meindl & Sohn. Friedrich Schmollgruber etablierte sich 1972 im kleinsten Haus von Wien. Dabei hat sich das Unternehmen in Wien vor allem auch im Bereich der perfekten Reparatur und Restaurierung aller antiker Groß- und Kleinuhren einen Namen gemacht. Seit über 40 Jahren ist seine Uhrenfirma jetzt bereits ein weltweit anerkanntes Unternehmen, in dem die Qualität stehts im Vordergrund steht. Friedrich Schmollgruber ist bereits in der 4. Generation als Uhrmacher tätig und noch immer gut situiert, denn Qualität ist niemals Zufall, sondern immer das Ergebnis hoher Ansprüche und geschickter Ausführung.

Seine Uhren hat der bekannte Meister stehts als technisches Kunstobjekt gesehen. Auf all seine Werke trifft der Ausspruch “funktionelle Ästhetik” zu. In seinem Unternehmen findet der Uhrenfachmann und Uhrenliebhaber alles, was den Kenner begeistert. Uhren aus der Renaissancezeit, feine schweizer Armbanduhren wie Glashütte und vieles mehr, kann der Uhrenkenner bei Friedrich Schmollgruber erstehen. Ebenfalls sehenswert sind die Auslagen des Uhrengeschäfts. Das ganze Ambiente im kleinsten Haus von Wien ist einfach originell. Steht man vor dem Haus Burggasse 3, ist die Kreativität des historischen Wien erkannbar.